Sicherheit bei der Vermarktung


Nennen Sie den Endpreis

Sie wissen selbst, wie wichtig die Angabe von Preisen in Ihrem Inserat ist: Ferienunterkünfte mit Preisangabe erhalten mehr qualifizierte Buchungsanfragen als Inserate ohne Preise. Neben dem Vorteil für die Vermarktung gibt es hierbei auch einen rechtlichen Aspekt zu beachten. Laut Preisangabeverordnung muss bei einem Angebot der Endpreis ausgewiesen sein, damit der Endverbraucher sieht, welche Kosten auf ihn zukommen. Bei der Vermietung von Ferienunterkünften muss der Urlaubsgast also genau wissen, was eine Buchung bei Ihnen kostet. Nutzen Sie deshalb die Eingabemöglichkeiten unserer Preistabelle und die Eingabefelder für die Nebenkosten. Nur so kann unser Preisrechner den korrekten Preis anzeigen. In unserem Ratgeber zeigen wir Ihnen, wie Sie den perfekten Preis eingeben. Den Ratgeber können Sie sich in unserem Vermieterbereich ansehen:


Phishing und Identitätsraub verhindern

Phishing ist eine der aktuell größten Gefahren im Internet: Betrüger versuchen, sich persönlicher Daten wie Passwörter oder PIN-Codes zu bemächtigen. Mit diesen Informationen gelingt dann z. B. direkt der Zugriff auf das Bankkonto oder es werden mit den Daten online Bestellungen getätigt. Die gestohlenen Daten werden aber auch dazu benutzt, andere zu schädigen. So kann theoretisch mit der „gefischten“ Identität Urlaubsgästen falsche Kontodaten mitgeteilt werden.

 

Der beste Schutz vor Phishing ist große Wachsamkeit: Überlegen Sie genau, welchen Link aus einer E-Mail Sie anklicken und auf welchen Seiten Sie sich über öffentliches WLAN einloggen. Es ist wichtig, dass Sie geeignete Passwörter für Ihre Online-Konten verwenden und diese regelmäßig aktualisieren.


Nutzen Sie ein sicheres Passwort

Über Ihren Vermieterbereich pflegen Sie bequem Ihr Inserat, sehen Ihre Anfragen ein und können Rechnungen begleichen. Ihr Passwort ist ein wichtiger Schutz für die hier hinterlegten Daten. Oft werden dazu existierende Wörter verwendet, wie zum Beispiel der Name der Enkelkinder oder des Haustiers. Sicherheit bietet ein solches Kennwort aber leider nicht, da es leicht geknackt werden kann. Am sichersten ist ein Passwort, das aus rein zufälligen Kombinationen von Zeichen, Zahlen und Sonderzeichen besteht. Ein solches Passwort ist allerdings schwer zu merken. Wir empfehlen deshalb, ein tatsächliches Wort wie "Traum" zu verwenden und dieses mit Sonderzeichen zu verfremden: t&R?Aum34. Denken Sie daran, Ihr Passwort regelmäßig zu ändern, es niemals zu verraten und nicht unverschlüsselt zu speichern. Aktualisieren Sie hier Ihr Passwort:


Beachten Sie das Urheberrecht

Technisch ist es schnell und einfach umgesetzt: Mit wenigen Klicks wandert ein über das Internet gefundenes Bild ins eigene Inserat. Erlaubt ist dies in den meisten Fällen jedoch nicht und zusätzlich kann es auch noch teuer werden. Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen fremde Bilder und Texte nicht ohne Weiteres für eigene Zwecke verwendet werden. Wenn Sie fremde Inhalte nutzen möchten, dann müssen Sie hierzu eine schriftliche Einwilligung einholen. Zum Teil wird diese vom Fotografen gegen ein Entgelt gewährt, zum Teil genügt ein Hinweis auf das Copyright. So oder so: Sichern Sie sich ab, bevor Sie ein fremdes Bild in Ihrem Inserat einstellen.

 

Unser Tipp: Gerade für Umgebungsbilder stellen regionale Tourismusverbände zum Teil kostenfrei Bildmaterial zur Verfügung.


Persönlichen Kontakt herstellen

Sie vermieten Ihre Ferienunterkunft und geben damit Reisenden im Urlaub ein Zuhause. Das ist eine wundervolle Aufgabe, die aber auch bedeutet, dass Sie zunächst völlig Fremden Zugang zu Ihrem Eigentum gewähren. Sie erhalten über uns Buchungsanfragen, auf die Sie individuell reagieren können. So haben Sie die volle Kontrolle darüber, wen Sie in Ihrer Ferienunterkunft als Gast begrüßen. Dabei schafft nichts so viel Vertrauen wie ein persönliches Gespräch. Wenn der Urlaubsgast bei seiner Anfrage eine Telefonnummer angegeben hat, dann rufen Sie ihn direkt an. Machen Sie sich einen Eindruck davon, wer hinter der Buchungsanfrage steckt. Anders herum empfehlen wir auch unseren Urlaubsgästen, dass sie vor einer Zahlung telefonisch mit dem Gastgeber in Kontakt treten. Seien Sie also darauf vorbereitet, Anrufe von Urlaubsgästen zu erhalten.

 

Überprüfen Sie, ob in Ihrem Exposé Ihre aktuelle Telefonnummer hinterlegt ist. Ihre Telefonnummer können Sie in Ihrem Vermieterbereich im Inserat unter "Kontakt" anpassen.