Mietpreiskalkulation für Ferienwohnungen und Ferienhäuser

Den optimalen Mietpreis für Ihre Ferienwohnung oder Ihr Ferienhaus berechnen

Der richtige Mietpreis kann für den Erfolg Ihrer Ferienunterkunft ausschlaggebend sein. Sie sollten deshalb Ihr Preis-Leistungs-Verhältnis sorgfältig gestalten. Außerdem müssen Sie als Gastgeber sicherstellen, dass Ihre Preisdarstellung der deutschen Preisangabenverordnung entspricht. Immer wieder kommt es dabei zu Fragen, beispielweise wie mit den Kosten für die Endreinigung umgegangen werden muss.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie den richtigen Mietpreis ermitteln und worauf es rechtlich ankommt.


Sie wollen bei der Ermittlung und Darstellung Ihres Mietpreises auf Nummer sicher gehen?  Dann laden Sie sich hier unsere detaillierte Checkliste zur Mietpreiskalkulation herunter.

 


Unsere Tipps zur richtigen Mietpreiskalkulation

1. Ermitteln Sie Ihren richtigen Mietpreis

Ganz grundsätzlich hängt der Mietpreis davon ab, wie Sie Ihre Ferienunterkunft nutzen und ob Sie vielleicht von den Einnahmen abhängig sind. Es gibt aber auch äußere Rahmenbedingungen, die festlegen, in welchem Rahmen Sie den Mietpreis kalkulieren können. Um diese Kosten zu ermitteln, sollten Sie alle Kosten übersichtlich zusammenschreiben, die im Zusammenhang mit Ihrer Ferienwohnung oder Ihrem Ferienhaus entstehen. Vergessen Sie dabei nicht die Kosten, die z. B. nur einmal jährlich anfallen, wie Kosten für Versicherungen.

Werfen Sie außerdem regelmäßig einen Blick auf den Mietpreis Ihrer Mitbewerber. Bei ähnlicher Ausstattung, Lage und Anzahl der möglichen Gäste sollte Ihr Preis nicht zu sehr von dem der Vergleichsunterkünfte abweichen – auch nicht nach unten.

2. Mietpreise richtig und rechtssicher darstellen

Bei der Preisdarstellung gilt es rechtliche Rahmenbedingungen zu beachten und zugleich mit dem Preis die Vermarktung anzukurbeln. Für Sie ist vor allem die Preisangabenverordnung wichtig. Diese legt fest, dass dem Endverbraucher jeweils der Endpreis genannt werden muss. Das bedeutet für Sie, dass in Ihrem Inserat der gesamte Preis angegeben sein muss, der vom Urlaubsgast für die jeweilige Mietdauer zu zahlen ist. Pauschale Nebenkosten wie Strom, Gas, Heizung oder Wasser dürfen Sie nur dann separat ausweisen, wenn eine Abrechnung nach dem tatsächlichen Verbrauch möglich ist (z. B. durch einen eigenen Zähler). Bei der Endreinigung oder einem Wäschepaket ist es so, dass diese nur dann extra ausgewiesen sein dürfen, wenn sie optional sind, also vom Gast nicht gebucht werden müssen.

3. Mit dem Preis die Vermarktung ankurbeln

Sie können Ihre Preise auch wunderbar dazu nutzen, Ihren Vermarktungserfolg zu steigern. Urlaubsgäste schätzen es zum Beispiel, wenn bei einem Angebot Komplettpreise angegeben werden, denn so können sie selbst besser kalkulieren. Sie sollten außerdem Saisonzeiten mit aufgreifen und Ihre Preise entsprechend kalkulieren.

 


Kostenlos registrieren und Mietpreis kalkulieren Nach dem Vermieter-Login stehen Ihnen umfangreiche Informationen und Ratgeber zur Verfügung. Die Registrierung ist kostenlos und unverbindlich.

*Pflichfelder

Wenn Sie fortfahren, stimmen Sie zu, dass Traum-Ferienwohnungen Sie bezüglich Ihrer Anmeldung per E-Mail kontaktieren darf.


Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Erfolgreich online vermarkten

Lesen Sie, wie Sie Ihre Ferienunterkunft erfolgreich im Internet vermarkten und wie Ihnen unsere Experten helfen können.

Vermietung und Steuerrecht

Ferienwohnung richtig einrichten

Welche Ausstattung erwarten Urlaubsgäste in einer Ferienunterkunft? Lesen Sie, was wirklich ankommt.